Fragen und Antworten zur Nanotechnologie / Nanoversiegelung / Nanobeschichtung / Nanoimprägnierung

Was ist Nanotechnologie? Oberflächenschutz – Innovation des 21. Jahrhunderts

Ursprünge der Nanotechnologie

Als Vater der Nanotechnologie gilt Richard Feynman auf Grund seines im Jahre 1959 gehaltenen Vortrages „There’s Plenty of Room at the Bottom“:  " Ganz unten ist eine Menge Platz."

Dem Vordenker der Nanotechnologie war schon damals bewusst, dass ein überragendes Potential in der Welt von winzig kleinen Nanoteilchen steckt. Nanotechnologie befasst sich mit der Entwicklung, Herstellung und Anwendung von Systemen, die aus nanometergroßen (10-9 m) Bauteilen zusammengesetzt sind. Ein Nanometer entspricht dabei einem millionstel Millimeter.

Heute wird Nanotechnologie aber nur noch selten in diesem engen Sinn benutzt, denn man schließt auch die Herstellung von Nanomaterialien auf chemischem Wege in diesen Begriff mit ein.

Chemische Nanotechnologie

Im Bereich der chemischen Nanotechnologie eröffnen sich heute enorme Möglichkeiten. Auf genau dieser Grundlage entwickelt XPERTCO mit ebenso weitreichenden Kompetenzen in den Werkstoffwissenschaften ultradünne multifunktionale Beschichtungen im nanoskaligen Bereich.

Diese mit Hilfe des nass-chemischen Sol-Gel-Verfahrens hergestellten Beschichtungen, ermöglichen eine funktionale Umprogrammierung nahezu jeder Oberflächenstruktur mit Veränderung der ursprünglichen Charakteristika.

... mehr als nur der Lotus-Effekt!

Viele verbinden mit den Begriffen "Nanotechnologie", "Oberflächenbehandlung", "Oberflächentechnik" einzig und allein den Lotus-Effekt. Die Unbenetzbarkeit der Lotusblattoberfläche wurde in der Vergangenheit gut untersucht. Dabei wurde jedoch die Tatsache, dass hydrophobe Oberflächen auch nahezu unverschmutzbar sind, lange nicht beachtet und erst in jüngster Zeit gründlich untersucht und belegt.

Die Übertragung dieses speziellen Effektes auf Glas, Metall, Stein, Textilien, Putz, etc. wird von XPERTCO schon seit Jahren erfolgreich praktiziert.

XPERTCO bietet jedoch eine Reihe weiterer Funktionalitäten für eine, auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Oberflächenbeschichtung, an. [weiter zur Nansolid Produktfamilie]

Seit ungefähr fünfzehn Jahren wird die Nanotechnologie in den verschiedensten Wissenschaftsbereichen genutzt. Es geht dabei um die gezielte Analyse und Manipulation von Werkstoffen in einer Größenordnung, die früher selbst für Mikroskope unsichtbar geblieben ist: den Nanometerbereich. Ein Nanometer passt eine Millionen mal in einen Millimeter. Das ist eine Größenordnung, die schwer vorstellbar und damit schwer zu erklären ist. Für die gängigen Wissenschaftsrichtungen bietet die Nanotechnologie jedoch unvorstellbar viele Möglichkeiten.

Im Nanometerbereich manipulierte Werkstoffe werden in den verschiedensten Bereichen erforscht oder auch bereits genutzt: im Energiebereich, in der chemischen Industrie, für Baustoffe, in der Elektronikindustrie, der Informationstechnologie und der Biotechnologie.

Es wird erwartet, dass sich die Nanotechnologie mittelfristig auf nahezu alle industriellen Branchen auswirkt. Ihre Einsatzmöglichkeiten reichen von der Optimierung bestehender Produkte und Prozesse, über Produktinnovationen bis hin zu einer revolutionären Neugestaltung der Produktion. Nanotechnologie wird damit Einfluss auf alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens nehmen. Dies macht die Kommunikation über "die Nanotechnologie" so komplex.

Sind alle Produkte im Bereich Nanobeschichtung in etwa vergleichbar?

Ganz und gar nicht!

Nicht alle Produkte mit dem Label 'NANO' haben auch etwas mit nanotechnologischer Oberflächenbeschichtung oder Oberflächentechnik zu tun! Oft werden Produkte, die auf Silikon-, Öl-, Polymer-, Acryl- oder Teflonapplikationssystemen basieren als sog. 'Nanoversiegelung' angepriesen, weil sie "kurzfristig" einen Abperleffekt erzeugen, der dem einer nanoformierten Oberfläche gleicht. Diese Produkte sind Leider werden auch "echte", jedoch qualitativ minderwertige "Nano-Produkte" angeboten oder Produkte, die, wie oben beschrieben, auf anderen Applikationssystemen basieren aber als Nano-Technologie ausgegeben werden. Kurzlebigkeit, eingeschränkter Effekt und wenig Resistenz gegenüber mechanischem Abrieb sind die Folgen davon. Dies kann man jedoch erst nach einiger Zeit feststellen, nämlich dann, wenn die Wirkungsweise nachgelassen hat - aber da hat man die Produkte ja schon gekauft. Die Käufer sind verständlicherweise unzufrieden und enttäuscht.

Beeinträchtigen Nansolid™-Produkte die Gesundheit?

In ausgehärtetem Zustand sind unsere Produkte völlig unbedenklich. Bei sachgerechter Verarbeitung unserer Oberflächenbeschichtungen treten keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen auf. In flüssigem Zustand sind die Produkte bei weitem nicht so gesundheitsschädlich wie vergleichsweise handelsübliche Reinigungs-Produkte. Trotzdem sollte man darauf achten, dass sie nicht in Kinderhände geraten. Weiterhin sollten alle Bestimmungen bezüglich des Umgangs mit den Nanomaterialien, gemäß den Produkt- und Sicherheitsdatenblättern unbedingt eingehalten werden.

Sind Nansolid™-Oberflächenbeschichtungen hautverträglich?

Ja, unsere Veredelungsprodukte wurden von einem unabhängigen Institut auf lebensmittelrechtliche Unbedenklichkeit und Hautverträglichkeit getestet und als gesundheitlich völlig unbedenklich eingestuft. Die für unsere Oberflächentechnik als einzigartige Innovation eingesetzten Nanopartikel, sind eines natürlichen Ursprungs, nämlich die des Quarzsandes. Nanoteilchen (SIO2) die im Sol-Gel Produktionsverfahren zu einer Flüssigkeit hergestellt werden, bilden nach dem Abbinden eine ungefährliche, homogene, ultradünne Glasschicht.

Garantiert der Begriff "Lotuseffekt" echte Nanotechnologie?

Viele sogenannte Nanomaterialien und Nanoprodukte des Wettbewerbs, die auf Silikon-, Teflon-, Öl- oder Acryl basieren,  schmücken ihr Etikett ebenfalls mit dem Begriff "Nanotechnologie", "Nano-Lack" oder "Nanoversiegelung". Diese Produkte lassen zwar Wasser auch kurzfristig abperlen, halten aber mechanischem Abrieb nicht stand, vergasen sehr schnell, blättern ab, oder produzieren unangenehme Schlieren.

Der Markt, im Bereich Oberflächentechnik, ist zurzeit voller sogenannter Nano-Produkte, Nano-Versiegelung und Nano-Innovationen (Lotuseffekt). Jedoch ist die kurze Freude über den kleinen Preis leider nicht so lang anhaltend wie der große Ärger über die schlechte Qualität! Das bringt echte Nano-Produkte leider auch in Verruf. Echte Nanobeschichtungen hingegen bewirken durch die feste Verbindung der Nanopartikel und Oberfläche langfristig den gewünschten Effekt.

Also Finger weg: Echte Nano-Produkte kann man nicht für 9,90 € vor dem Supermarkt kaufen!

Ist „Nano“ ein geschützter Begriff?

"Nano" ist kein geschützter Begriff. d.h.: Jeder Verkäufer mit einer Flüssigkeit, die nach dem Auftragen, eine halbwegs wasserabweisende Wirkung zeigt, kann im Moment seine Verpackung mit dem schicken Prädikat "Nano-Produkt" verzieren. Man kann die aktuelle Situation, mit in der Zwischenzeit geschützten "Bio-Siegel" vergleichen, das in den ersten Jahren ebenfalls von vielen Trittbrettfahrern zur Umsatzsteigerung auf zahlreichen Produkten zu lesen war. Mittlerweile ist der Begriff "Bio" ein geschützter Qualitätsstandard. Ein vergleichbarer Standard soll zukünftig endlich auch für, auf Nanotechnologie basierende Produkte, eingeführt werden.

Gibt es ein "Universalmittel" für sämtliche Oberflächen?

XPERTCO Nano-Oberflächenveredelungen werden nicht nur individuell auf das jeweilige Trägermaterial abgestimmt, es bestimmen nicht zuletzt Ihre speziellen Anforderungen die Zusammensetzung der Nanobeschichtung.

Viele Mitbewerber verkaufen oft ein Produkt für alles! Leider werden ebenfalls von unseriösen Händlern veraltete und schon lange nicht mehr weiterentwickelte Produkte als "Neueste Entwicklungen der Nanotechnologie" verkauft. Nano Produkte im Handel sind oftmals mit störenden Stoffen wie z.B. Wachse, Teflon, Öle und Silikone vermischt. Diese bilden oftmals eine störende Schicht und verkürzen die Haltbarkeit einer Versiegelung.

Unsere Nano Technologie ist immer auf den neuesten Stand der Oberflächentechnik. Derzeit befinden sich ca. 300 weitere Produkte in unseren Labors zur Forschung und Optimierung. Unsere Produkte sind alle frei von Silikon, Acryl oder Teflon. Viele auf dem Markt erhältlichen Nano Produkte sind nicht atmungsaktiv (unsere sind es). Wenn eine Nano-Versiegelung nicht atmungsaktiv ist, kann es schnell zur Schimmelbildung des darunter liegenden Materials kommen.